Leidest Du unter dünner werdendem Haar und Haarausfall ? Erfahre wie Du Deine Haarfollikel auf natürliche Weise stimulieren und unterstützen kannst.

Ich möchte heute über ein Thema schreiben, was besonders für Frauen ein Albtraum ist: dünner werdendes Haar, kahle Stellen und / oder Haarausfall. Ich war im letzten Jahr selber davon betroffen und es war auch für mich nichts was ich so hinnehmen konnte. Ich spürte deutlich wie meine Haare dünner und kraftloser wurden und jedesmal wenn ich vor dem Spiegel stand hatte ich das Gefühl, dass man meine Kopfhaut immer stärker sah.

Ich denke es ist kein Zufall, dass das bei mir mit Mitte 40 angefangen hat. Die Hormone verändern sich in diesem Alter immer mehr und gewisse Stressfaktoren konnte ich auch nicht von der Hand weisen.

Für mich war klar – ich wollte mich nicht damit abfinden und habe einen Selbstversuch gestartet. Mit dem Ergebnis war ich mehr als zufrieden und schreibe euch hier die genauen Schritte auf.

Zuallererst ist es wichtig zu verstehen, dass die Haare – wie bei einem Baum auch – eine Wurzel haben und bestimmte Nährstoffe brauchen. Das Haar wächst aus den Haarfollikeln heraus. Wenn jedoch diese Follikel nicht genug Nährstoffe erhalten, verkümmern sie und können sogar absterben. Wenn dies geschieht, verlieren wir immer mehr Haare und bekommen kahle Stellen.

Die Haarfollikel können auf natürliche Weise stimuliert und unterstützt werden. Sie brauchen dafür zwingend Nährstoffe !

Das schnellste Ergebnis verspürte ich mit der täglichen Anwendung von ätherischen Ölen auf der Kopfhaut. Ätherische Öle verleihen dem Haar viel Kraft und können bei Themen wie langsamem Haarwuchs, Haarverlust, Haarausfall, kahle Stellen oder eine zurückgehende Haarlinie angewendet werden.

Die besten Öle dafür sind: Rosmarin, Ylang Ylang, Weihrauch, Zedernholz, Thymian, Lavendel und Eukalyptus. Du kannst bei der Auswahl der Öle aber auch experimentieren und andere Öle verwenden.

Gesundes Haar fängt bei einer gesunden Kopfhaut an und hier haben sich ätherische Öle als Kraftspender bewährt. Die Durchblutung der Kopfhaut wird durch ätherische Öle gefördert und auf diese Weise verbessert sich die Nährstoffaufnahme. Schwache Haarfollikel werden gestärkt und die Haare wachsen gesünder nach. Dazu musst Du aber auch Nährstoffe zuführen, mehr zu diesem Thema liest Du etwas weiter unten.

Achte auf die Qualität der ätherischen Öle. Ich verwende ausschliesslich CPTG-Öle (zertifiziert reine therapeutische Qualität)

Rosmarin

Rosmarin pflegt die Kopfhaut, fördert den Haarwuchs und dickeres Haar. Das Öl liefert viele Antioxidantien, die das Haar vor dem Ausdünnen bewahren können. Zudem hilft Rosmarin bei der Durchblutung und steigert den Zellstoffwechsel. Es stimuliert wunderbar die Haarfollikel, was zu längerem und stärkerem Haarwachstum führt. Es soll auch den Haarausfall und das Ergrauen verlangsamen. Neben einer Zunahme der Haare hilft Rosmarin bei der Beseitigung von Schuppen und trockener, juckender Kopfhaut.

 

Ylang Ylang

Ylang Ylang stimuliert die Haarfollikel und fördert das Haarwachstum. Es ist ein natürliches Pflegemittel, das auch bei der Reparatur von trockenem, geschädigtem Haar hilft. Ylang Ylang stimuliert die Talgdrüsen. Dies schmiert Haut und Haare und hat einen weiteren Vorteil: Verhinderung von Spliss und Beschädigung.

 

Weihrauch

Weihrauch ist ein weiteres großartiges ätherisches Öl, das eine gesunde Kopfhaut fördert. Es befeuchtet vorhandene Haarfollikel und beugt so Haarausfall vor und behandelt ihn. Weihrauch reinigt die Kopfhaut und erhöht wie Rosmarin die Durchblutung der Kopfhaut. Dies stärkt die Haarfollikel und stimuliert das Haarwachstum.

Weihrauch hat entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften, die helfen, Kopfhautinfektionen und andere Hauterkrankungen loszuwerden.

 

Lavendel

In Studien mit Lavendelöl wurde eine deutlich höhere Anzahl an Haarfollikeln beobachtet. Ein weiterer Vorteil dieses Öls ist, dass es die Kopfhaut heilen kann sowie trockenen Haaren und trockener Kopfhaut Feuchtigkeit spenden kann.

 

Pfefferminze

Bei einer Studie wurde nach einer vierwöchigen lokalen Anwendung von Pfefferminzöl ein verstärktes Haarwachstum, eine höhere Anzahl an Haarfollikeln und die Entstehung von dickeren Haaren beobachtet. Pfefferminzöl kann ausserdem Anspannungen lösen und Kopfschmerzen lindern.

 

Zedernholz & Thymian

Zedernholz stimuliert die Haarfollikel, indem es die Durchblutung der Kopfhaut erhöht, was zu dickerem Haar führt. Thymian versorgt die Haarfollikel mit starken Nährstoffen und fördert das Wachstum.

 

Mein Morgen- und Abend-Ritual: ca. 5 Tropfen eines ätherischen Öls auf meinen Scheitel tropfen und dann den Kopf einen Moment nach links und nach rechts halten damit das Öl sich gut verteilt. Ich habe zwischen den oben genannten Ölen abgewechselt. Nach einer Anfangszeit, in der ich die Öle pur angewendet habe bin ich dann zu einer verdünnten Version übergegangen. Dazu habe ich mir ein leeres 15 ml Fläschlein mit Wasser aufgefüllt und dort je 5 Tropfen der genannten Öle hineingegeben. ( Rosmarin, Ylang Ylang, Weihrauch, Zedernholz, Thymian, Lavendel und Eukalyptus ). Mit diesem Spray habe ich mein Haar und meine Kopfhaut 2 x täglich besprüht.

Erste positive Veränderungen habe ich damit sehr schnell bemerkt. Zuerst wurden meine dünnen Haare kräftiger und nach und nach auch wieder dichter.

Zusätzlich habe ich bestimmte Nährstoffe aufgefüllt und meinen Körper bzw. Haar von innen gestärkt. Geholfen haben mir Vitamin D / K2, Zink, Schwefel (MSM), Silizium und ein Basenpulver. Diese Nährstoffe habe ich zusätzlich zu meiner täglichen Grundversorgung (LLV) noch dazu genommen.

Meine tägliche Dosis dieser Nährstoffe ist zur Zeit bei:

15’000 I.E. Vitamin D / 600 µg K2
300 mg Silicium
morgens und abends 1 Löffel Basenpulver
Zink 30 mg
½ bis 1 Teelöffel MSM Schwefel

Wichtig, dies ist meine persönliche Dosis, ich habe meine Werte gemessen und überprüft.

Ich kann nur jedem empfehlen seinen individuellen Nährstoff-Status zu messen und dann gezielt aufzubessern. Wer in der Nähe von Rheinfelden wohnt, darf dies gerne bei mir in der Praxis messen lassen (Bitte vorher Termin vereinbaren).

 

Ätherische Öle, die therapeutisch genutzt werden können sind sehr effektiv in der Wirkung. Es reicht, wenn Du pro Anwendung wenige Tropfen anwendest.

Brauchst Du Hilfe bei der Auswahl der Öle ? Schreib mir über das Kontaktformular eine Nachricht. Ich helfe Dir gerne weiter.

Möchtest Du noch mehr lernen ? Schau Dir den Aroma-Coach-Lehrgang an ! Pack die Chance und bilde Dich im Online-Kurs mit persönlicher Begleitung weiter.

Aromatherapie Ausbildung 4

www.aroma-coach.ch/ausbildung-aromatherapie